Allergien

Nahrungsmittelunverträglichkeiten beeinträchtigen mehr als 20 % der Bevölkerung der Industrieländer. Bei einem Viertel der betroffenen Kinder und einem Zehntel der betroffenen Erwachsenen basiert die Unverträglichkeit auf einer Nahrungsmittelallergie (immunologisch bedingt). Es liegt dann typischerweise eine Erkrankung der Haut, der Atemwege oder des Magen-Darm-Trakts vor. Hier liegen Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe, Blähungen und Durchfall vor. Abgesehen vom Magen-Darm-Trakt können sich bei einer echten Nahrungsmittelallergie Symptome wie Migräne, Arthritis, Ödeme und chronische Müdigkeit zeigen. Die Mehrzahl der Nahrungsmittelunverträglichkeiten hat allerdings keinen immunologischen Ursprung, hier wird von Nahrungsmittelintoleranzen gesprochen. Nichtsdestotrotz sind die auftretenden Symptome wie Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Hautrötungen und Beschwerden des Magen-Darm-Trakts für Betroffene sehr belastend. Auf Grundlage der entsprechenden Diagnostik begleite ich Betroffene nach eingehender, individueller Beratung und Schulung durch die Therapie ihrer Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -intoleranzen.