Botulinumtoxin

Botulinumtoxin ist ein natürlich vorkommendes Protein, welches von einer bestimmten Bakterienart gebildet wird. Eingesetzt als sehr wirksame therapeutische Substanz lässt das Toxin Muskeln für eine gewisse Zeit erschlaffen, wobei keine bleibenden Schäden verursacht werden. gesicht Foto: chesterF, Fotalia Bei unerwünschten sogenannten Zornesfalten (zwischen den Augenbrauen), der sogenannten Denkerstirn (Querfalten an der Strirn) und Falten an den seitlichen Augenpartien (Krähenfüße) setze ich Botulinumtoxin ein, um im Sinne der Faltenprävention die Mimik zu entspannen. Dabei injiziere ich für das gewünschte Ergebnis die Substanz mit feinen Dentalnadeln gezielt in umschriebene Areale. Durch Einhaltung der geringst möglichen Dosierung bleibt Ihr willkürlicher Gesichtsausdruck erhalten. Die Anwendung dauert nur wenige Minuten. Häufig sieht man direkt nach der Injektion noch nicht den gewünscheten Erfolg, nach drei bis zwölf Tagen erkennt man jedoch bereits eine deutliche Faltenminimierung. Das Ergebnis hält sechs bis neun Monate an. Der Organismus setzt nach einer gewissen Zeit bestimmte Mechanismen in Gang, die letztendlich den ursprünglichen Zustand wieder herstellen; das Nervenende regeneriert sich. Das hat zur Folge, dass der betreffende Muskel wieder aktiv wird. Eine neurliche Applikation mit Botulinumtoxin ist dann erforderlich. Eine vermehrte Schweißneigung (Hyperhidrosis) ist relativ häufig. Sie betrifft meist Hände, Füße und Achselhöhlen. Betroffene Patienten haben einen erheblichen Leidensdruck. Hier biete ich mit Injektionen mit Botulinumtoxin in die betroffenen Areale eine sehr wirkungsvolle, hilfreiche und relativ nebenwirkungsarme Therapieform. Das Toxin reduziert die Aktivität der ekkrinen Schweißdrüsen. Die Wirkung setzt meist nach vier bis sieben Tagen ein und hält für etwa vier bis sechs Monate an.